Annabelle

Ratgeber

Die Ratgeberseite informiert über neueste Entwicklungen und Trends im Bereich Gesundheit, Schönheit, Karriere und Lifestyle.
Die Inhalte dieser Seite werden von primemedien prime-medien.chLogo Prime Medien publiziert.

Zahnstellungskorrektur

«Zahnspangen können ästhetisch viel bewirken»

Im Interview: Dr. Barbara Scheiner-Mislik | Branded Content

«Zahnspangen können ästhetisch viel bewirken»
  • «Eine Zahnstellungskorrektur ist jederzeit möglich»

Oft sind Erwachsene überrascht, noch in ihrem Alter Zähne kieferorthopädisch behandeln
zu können. Welche Varianten möglich sind und wie gross der Spielraum bei Kindern ist,
weiss Dr. Barbara Scheiner-Mislik.

Kontakt

We Love Smiles Kieferorthopädie Zürich AG

Gottfried-Keller-Strasse 7

8001 Zürich

Kanton Zürich

E-Mail: info@kieferorthopaedie-zuerich.ch

Web: www.kieferorthopaedie-zuerich.ch

Frau Dr. Scheiner-Mislik, wer ist bei Zahnfehlstellungen die richtige Anlaufadresse?
Grundsätzlich sollte die Korrektur einer Zahnfehlstellung nur dann stattfinden, wenn das Gebiss in einem gesunden Zustand ist. Hierzu rate ich, im Vorfeld einen Check beim Zahnarzt durchführen zu lassen. Im Anschluss ist ein Fachzahnarzt für Kieferorthopädie der richtige Ansprechpartner. Dieser erkennt Fehlstellungen und kann die verschiedenen Optionen im funktionellen und/oder ästhetischen Bereich aufzeigen. In der Regel lässt sich bei allen Fehlstellungen mit einer Spange helfen – auch im höheren Alter. 

Mit welchen Spangenarten arbeiten Sie?
Hier gilt es zu unterscheiden, zum einen zwischen festen Spangen, also den sogenannten Brackets aus Metall oder Keramik, und den abnehmbaren Spangen, wie den transparenten Kunststoffschienen. Immer mehr Erwachsene wünschen sich, dass die Spange unsichtbar ist. Aligners gibt es inzwischen von vielen verschiedenen Anbietern. Es existieren jedoch auch festsitzende Zahnspangen, die nur an der Rückseite der Zähne, also auf der Zungenseite befestigt sind, sodass man sie von aussen nicht sieht. Ein Makel ist allerdings, dass sie für die Zunge sehr störend sein können.

Welche Vor- und Nachteile gilt es zudem bei Zahnspangen zu beachten?
Festsitzende Brackets haben ganz generell den Vorteil, dass sie 24 Stunden aktiv im Mund arbeiten und dabei sämtliche Zahnbewegungen mit ihnen möglich sind. Heisst, aus biomechanischen Gründen haben sie den grössten Effekt und ergeben dementsprechend in jedem Alter Sinn. Der Nachteil ist neben der Sichtbarkeit die erschwerte Reinigung der Zähne, was bedeutet, dass das Kariesrisiko bei ungenügender Zahnhygiene erhöht ist. Genau dies ist der grosse Pluspunkt herausnehmbarer Spangen wie den Aligners. Allerdings muss man sie zum Essen herausnehmen und dann auch wieder einsetzen.

Was kann man mit einer Zahnspange bei Kindern erreichen?
Der Vorteil liegt darin, dass sie noch in der Entwicklung sind. Diesen Effekt des Wachstums kann man nutzen, um Kiefer- und Zahnfehlstellungen unkompliziert zu korrigieren. Das Gute ist, dass Kinder in der Schweiz in der Schulzahnpflege regelmässig unter Kontrolle sind. Der ideale Zeitpunkt für eine Erstabklärung beim Kieferorthopäden ist das Alter zwischen acht und neun Jahren.

Und bei Erwachsenen?
Die meisten Patienten kommen zumeist zu mir, weil sie ästhetisch etwas stört, also im sichtbaren Bereich Lücken oder einen Engstand haben, den sie korrigiert haben möchten. Auch Bisskorrekturen sind selbst im hohen Alter möglich.

Wo stösst die Kieferorthopädie an ihre Grenzen?
Grundsätzlich lassen sich alle gesunden Zähne, also auch sanierte Zähne bewegen. Einzig bei Zahnimplantaten ist das nicht möglich. Sie sind unbeweglich, da sie mit dem Knochen verwachsen sind. Vorsicht ist auch geboten, wenn man aus ästhetischen Gründen etwas korrigieren möchte, jedoch funktionelle Einbussen dann die Folge sind. Damit dies nicht passiert, braucht es unbedingt den Rat eines Fachzahnarztes.

In der Kieferorthopädie ist eine präzise Planung essentiell. Doch auch die Nachsorge ist besonders wichtig. Warum?
Zähne bewegen sich ein Leben lang. Heisst: Man muss das Behandlungsergebnis halten – ein bei Kindern und Erwachsenen sehr wichtiger Punkt. Grundsätzlich möchten sich die Zähne immer in die Ausgangsstellung zurückbewegen. Um dies zu verhindern, bringen wir an der Innenseite der oberen und unteren Frontzähne fixierende Drähte an, sogenannte festsitzende Retainer. Diese müssen jedoch regelmässig kontrolliert werden, sodass sie sich nicht lockern. Alternativ dazu gibt es auch abnehmbare Optionen, welche nachts getragen werden können.

«Zahnspangen können ästhetisch viel bewirken»

Im Interview:

Dr. med. dent. Barbara Scheiner-Mislik 
Fachzahnärztin Kieferorthopädie (CH)
We Love Smiles Kieferorthopädie
Zürich AG


Im Vorstand der schweizerischen Gesellschaft für Aligner Orthodontie (SGAO)
Mitglied der schweizerischen Gesellschaft für Kieferorthopädie (SGK)
 

veröffentlicht: 06.04.2022